Wie Siri die Nutzererfahrung von mobilen Anwendungen erweitert

Titelbild Siri Apple iOS

Sprachassistenten wie Siri machen es leicht, alltägliche Aufgaben schnell durch Sprache zu erledigen. Apple hat in seiner großen Bandbreite von mobilen Apps hierbei einen sehr weitreichenden Ansatz und unterstützt die Handhabung des Sprachassistenten nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch bei Freizeitaktivitäten. Siri funktioniert auf dem Apple iPhone, Apple iPad, Apple Mac, Apple Watch, dem Apple HomePod und bietet im Apple Kosmos so eine Lösung, die in sämtlichen Alltagssituation funktioniert. In diesem Beitrag wird vorgestellt, welche Schritte vor einer Integration von Sprachassistenz erforderlich sind und welche Optionen Siri bietet, um die Interaktions-Möglichkeiten zu erweitern.

 

Ein Beispiel für ein bereits umgesetztes Anwendungsszenario von Siri ist die Sprachfunktion der Apple eigenen Wetter-App, die nach Eingabe des Satzes “Hey Siri, wie wird heute das Wetter?” das genaue Wetter des Tages sprachlich wie auch visuell ausgibt. Um innerhalb von Siri Verhaltensweisen dieser Art zu integrieren, empfiehlt Apple bei der App-Entwicklung die Hauptaufgaben, Sprach-Vorschläge, das Spracherlebnis und den Nutzungskontext der App zu erarbeiten. Wir werden auf diese vier Punkte in den folgenden Abschnitten eingehen. 

 

1. Identifizieren von wichtigen Aufgaben der App

Die Idee von Siri baut auf der Absicht einer Person auf, Aufgaben auszuführen, die mit Hilfe der Kommunikation zwischen Siri und einer App gelöst werden können. Es empfiehlt sich zunächst die bereitgestellten System Intents (Aufrufe von häufig genutzten, vorgefertigten Gesprächsverläufen) zu verwenden. Diese werden bereits in den Bereichen Nachrichten, Anrufe und Workouts von Apple eingesetzt und erleichtern die Entwicklung der Integration, da bei der Verarbeitung der Sprache und Satzstellungen auf die Erfahrungswerte von Apple zurückgegriffen wird.

Sollte eine Aktion jedoch nicht durch die bestehenden System Intents abgedeckt werden, können (wie z.B. zum Bestellen einer speziellen Deutschen Mahlzeit) maßgeschneiderte  System Intents für Ihre App entwickelt werden.

2. Bereitstellung von Aktionen und Support-Vorschläge

Aus den identifizierten Hauptaufgaben der Sprachintegration einer App resultieren Aktionen, die Nutzer durch die Verwendung von Sprachkommandos ausführen können. Allerdings werden meist nur eine Handvoll der definierten Aktionen tatsächlich genutzt. Das lässt sich an dem Beispiel einer Kaffee-App erklären, in der ein Nutzer viele verschiedene Sprach-Aktionen zur Verfügung hat.

In dieser App könnte die häufigste Aktion darin bestehen, eine Tasse Kaffee zu bestellen. Während weniger häufige Aktionen das Kaufen von Kaffeebohnen oder das Auffinden eines neuen Cafés umfassen könnten. In diesem Beispiel würde die Kaffee-App Informationen über die Aktion “Kaffee bestellen” derart weitergeben, sodass Siri eine Verknüpfung auf Basis des Nutzerverhaltens für diese Aktion vorschlagen kann, z. B. an Wochentagen morgens. Die App könnte Siri auch Vorschläge liefern, an denen der Nutzer interessiert sein könnte. Dies könnte z.B. die Vorstellung einer neuen saisonalen Variation ihres des Lieblingskaffees sein.

 

3. Entwerfen des Spracherlebnisses

Siri Sprachbefehl Eingabe

Wie bereits vorgestellt, besteht die Möglichkeit System Intents direkt in Siri-integrationen zu verwendet. Im Detail verarbeitet Siri dabei die App-spezifischen Terminologien. Durch die Verwendung dieser System Intents, kennt Siri bereits verschiedene Möglichkeiten und Satz-Konstellationen, die die Nutzer beim Einsprechen einer Aktion verwenden könnten. 

Wird hingegen auf benutzerdefinierte Intent zurückgegriffen, ergeben sich größere Gestaltungsfreiräume, um Konversations-Dialoge zu gestalten. Dies erfordert aber auch eine präzise Erstellung der benutzerdefinierten Dialoge, da hierbei nicht auf den Erfahrungen von Apple  zurückgegriffen werden kann. Die Hauptaufgabe in der Gestaltung der benutzerdefinierten Absicht liegt daher in der klaren, einprägsamen Umsetzung von Sätzen und Dialogen, die in so wenigen Schritten wie möglich eine Aktion auslösen.

 

4. Erkennen des Nutzungskontextes

Die Nutzer können Siri verwenden, während Sie sich im Auto, Zuhause oder etwa beim Sport befinden. Die Flexibilität ist hier der Schlüssel zum Erfolg, der zu einer guten Erfahrung mit Ihrer Anwendung führt. Durch die Unterstützung von sprach- als auch bildschirmbasierter Inhalte kann Siri entscheiden, welche Kommunikationsmethode für die aktuelle Nutzungssituation am besten geeignet ist.

Gerne beraten wir Sie individuell zu Ihrem eigenen Projekt. Bei unserer App-Entwicklung in Dortmund prüfen wir gerne den Nutzwert einer Siri-Integration in Ihrem Projekt und die damit einhergehende Steigerung des Nutzererlebnisses.


Quellen:

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner